In order to bring you the best possible user experience, this site uses Javascript. If you are seeing this message, it is likely that the Javascript option in your browser is disabled. For optimal viewing of this site, please ensure that Javascript is enabled for your browser.
Did you know that your browser is out of date? To get the best experience using our website we recommend that you upgrade to a newer version. Learn more.

Einschränkungen

HeartScore Germany



Die Ermittlung des Risikos sollte Erfahrung und Urteilsvermögen des behandelnden Arztes sowie die lokalen Gegebenheiten einbeziehen.

Wie bei allen Instrumenten, mit denen das Risiko ermittelt werden kann wird das Risiko in denjenigen Ländern, die eine sinkende Herz-Kreislauf-Mortalität haben, überschätzt und in Ländern, die eine steigende Herz-Kreislauf-Mortalität aufweisen, unterschätzt.

Das Risiko für Frauen ist in allen Altersgruppen der Risikochart niedriger als das der Männer. Dieses Muster ist irreführend, da insgesamt mehr Frauen als Männer an Herz-Kreislauferkrankungen versterben. Die Erklärung liegt darin, dass das Risiko für Frauen im Vergleich zu Männern um 10 Jahre nach hinten verschoben ist, die Risikotabelle aber bei 65 Jahren aufhört, bevor das Gros der Frauen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung entwickelt.

Bitte beachten Sie, dass bei Vorliegen folgender Situationen das Gesamtrisiko für Tod an Herz-Kreislauf-Erkrankungen höher sein kann, als in der Tabelle angegeben:

  • Wenn sich die betreffende Person der nächsten Altersgruppe nähert.
  • Bei Personen mit geringer körperlicher Aktivität und bei solchen mit Übergewicht, insbesondere bei zentraler Adipositas.
  • Bei Personen mit einer ausgeprägten Familienanamnese von vorzeitigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Bei sozial benachteiligten Personen.
  • Bei Diabetikern: Das Risiko für Frauen mit Diabetes mellitus ist bis zu fünfmal und das für Männer mir Diabetes mellitus bis zu dreimal höher als für Nicht-Diabetiker.
  • Bei Personen mit niedrigem HDL-Cholesterin oder mit erhöhtem Triglyzeridspiegel.
  • Bei asymptomatischen Personen mit Hinweisen auf atherosklerotische Veränderungen (z.B. CT-Scan, Echokardiographie und/oder Ultraschalluntersuchungen der Carotis)